Unternehmensberater finden2018-07-20T13:58:28+00:00

Unternehmensberater finden – Wer berät alles in Deutschland?

Wer einen Unternehmensberater finden möchte, hat es in Deutschland nicht leicht. Das liegt vor allem daran, dass die Berufsbezeichnung Unternehmensberater und Unternehmensberatung nicht geschützt ist und Jeder, wirklich Jeder, sich als Unternehmensberater bezeichnen darf.

Das ist bei den rechts- und steuerberatenden Berufen (Rechtsanwalt, Steuerberater, Notar) anders. Hier gibt es ein sogenanntes Standesrecht und entsprechende Berufskammern, welche die Qualifikation der Berufsträger einfordert und überwacht.

Wenn Sie Existenzgründer oder Unternehmer sind, werden Sie mit folgenden Beratungsangeboten konfrontiert werden:

Industrie- und Handelskammer (IHK)

Wer einen Unternehmensberater finden möchte, wendet sich als Existenzgründer oder Unternehmer oft an die ortsansässige IHK. Die IHKs beschreiben sich oft als größten und flächendeckend vertretenen Gründungsberater. Das bedeutet, dass Sie im ersten Schritt von einem Mitarbeiter der IHK beraten werden. Je nach Größe der Kammer gibt es eigene Ansprechpartner für Existenzgründer oder andere Branchen, zu denen Ihr Unternehmen vielleicht gehört.

Die Beratungsqualität ist je nach Qualifikation des IHK-Mitarbeiters sehr unterschiedlich. Bitte beachten Sie, dass der IHK-Mitarbeiter sein Gehalt von der IHK bekommt und nicht darauf angewiesen ist, mit guter Beratung sein Honorar zu rechtfertigen und durch Weiterempfehlung am Markt zu bestehen.

In der Regel zielt die Beratung der IHKs auf kaufmännische Grundkenntnisse ab, die entweder schon vorhanden sind oder erst erlangt werden müssen, um gründen zu “dürfen”.

Handwerkskammer (HWK)

Im Prinzip gilt das oben gesagte, auch für die HWK, wenn Sie einen Unternehmensberater finden möchten. In den HWKs gibt es auch oft eigene Beraterteams, die zum Beispiel auch in die Handwerksbetriebe kommen. Der Nutzen und die Qualität hängt wieder stark von einzelnen Personen ab. Wie auch bei den IHKs gibt es keinen einheitlichen, bundesweiten Qualitätsstandard.

Steuerberater

Steuerberater sehen sich oft auch zur Unternehmensberatung berufen. Man kann sie also als Steuerberater und Unternehmensberater finden. Das ist auch naheliegend, denn der Berufsstand des Steuerberaters hat oft Betriebswirtschaft oder Volkswirtschaft studiert, bevor er die berufsständische Qualifikation des Steuerberaters erlangt hat. Dennoch merken wir in der Praxis oft, dass Steuerberater eine andere Herangehensweise an Existenzgründungsberatung oder Unternehmensberatung haben. Steuerberatung findet rückwärts gerichtet statt mit den Belegen der Gegenwart oder der Vergangenheit werden Aussagen zum betriebswirtschaftlichen Erfolg oder Misserfolg abgeleitet. Worin sich Steuerberater in der Regel schwer tun, ist eine Prognose der Zukunft, ohne nur auf bestehendes Zahlenmaterial zu verweisen.

Dennoch sind Steuerberater nötig, um zum Beispiel eine steuerliche Gestaltungsberatung von Rechtsformen durchzuführen oder die steuerliche Behandlung von Investitionsmaßnahmen zu bewerten. Ebenso sollte die laufende Buchhaltung und die Steuererklärung an einen Steuerberater ausgelagert werden.

Rechtsanwalt

Auch Rechtsanwälte werden als Unternehmensberater tätig. Allerdings zeigt unsere Praxis, dass Sie aufgrund Ihres Berufsbildes sehr zurückhaltend im Umgang mit unternehmerischen Risiken sind. Natürlich muss ich mir meiner unternehmerischen Risiken bewusst sein, aber es ist wenig hilfreich einen Unternehmensberater zu finden, der mich zu unternehmerischen Stillstand bringt, weil seine Beratung alle Risiken für nicht tragbar klassifiziert.

Senioren mit Managementpositionen a.D.

Es gibt in Deutschland eine Reihe von Initiativen in denen Senioren, die nicht mehr aktiv in einem Unternehmen arbeiten oder ein eigenes Unternehmen leiten, ihr Wissen Beratungssuchenden zur Verfügung stellen. Das kann sinnvoll sein, wenn der Senior noch nicht allzu lange aus dem Berufsleben ausgeschieden ist und vielleicht ein Branchen-Know-how besitzt, dass heute noch Gültigkeit hat. Kunden berichten allerdings, dass die Beratung auch in der Berichterstattung von früheren Heldentaten des Seniors enden kann und dass diese Geschichten sich nicht oder nur bedingt auf die eigene Situation anwenden lassen. Ebenso ist die Kenntnis von neuen Technologien und Geschäftsmodellen nicht stark ausgeprägt. Man erfährt, was früher einmal funktioniert hat.

Unternehmensberater

Es gibt natürlich auch die Vollzeit-Unternehmensberater. Hier gilt es die Richtigen für Ihre Situation und für Ihre Aufgabenstellung zu finden. Welche Qualitätsmaßstäbe man für die Aufgabe, einen richtigen Unternehmensberater zu finden, heranziehen kann, klären wir jetzt.

Unternehmensberater finden – Wie Sie einen guten Berater erkennen

Allgemeine Hinweise, einen Unternehmensberater zu finden

Wir raten unseren Interessenten immer wieder, sich auf Ihr Bauchgefühl zu verlassen. Berater können eine tolle Fassade aufbauen, eine tolle Geschäftsadresse haben, mit einem imposanten Auto vorfahren, teuer und exklusiv gekleidet sein. Das alles sagt nichts über die Beratungsqualität und kann mehr Schein als Sein bedeuten.

Testen Sie Ihren zukünftigen Berater in einem persönlichen, für Sie kostenfreien, Erstgespräch. Sollte der Berater nicht direkt vor Ort sein, bestehen Sie auf einem Telefonat oder einer Videokonferenz. Achten Sie beim Erstgespräch darauf, ob der Berater nervös wirkt, sich ständig verhaspelt, sich selbst widerspricht, Ihnen Garantien und 100% Erfolgschancen verspricht. Auch wenn der Berater in jedem Fachgebiet Spezialist ist und Sie im Erstgespräch zu einer Entscheidung drängt, spricht das nicht für den Berater. Dann heisst es Vorsicht und im Zweifel Finger weg.

Ist Ihnen der Berater im Gespräch sympathisch, stimmt die “Chemie”, wirkt er authentisch, hört er sich Ihre Situation aufmerksam an, stellt er Fragen zur Situation und zum gewünschten Beratungsumfang, bietet er Ihnen ein schriftliches Angebot an, dann können Sie den Berater in Erwägung ziehen.

Weitere Hinweise, einen Unternehmensberater zu finden

Ist der Berater bei der KFW akkreditiert?

Die KfW unterhält unter beraterboerse.kfw.de eine eigene Beraterdatenbank. Auch wenn viele Programme der Beratungsförderung (z.B. Gründercoaching Deutschland) nun zur BAFA gegangen sind, ist die Beraterbörse für landesspezifische Beratungsförderungen weiter relevant. Wir sind unter der Referenz-ID 15816 seit 2007 bei der KfW-Beraterbörse gelistet.

Ist der Berater bei der BAFA akkreditiert?

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat die bundesweit gültige Beratungsförderung für Unternehmer übernommen und gebündelt.

Welche Ausbildung und Zertifizierung kann er vorlegen?

Es gibt keinen Ausbildungsberuf Unternehmensberatung oder ein Studium zum Unternehmensberater. In der Regel hat der Unternehmensberater einen kaufmännischen Hintergrund und einige Jahre Berufserfahrung. Unsere Qualifikationen kann man zum Beispiel auf der Über uns – Seite, den Referenzen oder extern zum Beispiel auf meinem Xing-Profil nachlesen.

Erfolgt eine kostenfreie Beratung vor Angebotsabgabe?

Wir bieten jedem Interessenten ein kostenfreies Erstgespräch. Dabei kann der Interessent zwischen Telefon und Skype-Videokonferenz wählen. Wenn der Interessent ein persönliches Treffen wünscht, versuchen wir auch das zu ermöglichen.

Wie ist die Erreichbarkeit meines Ansprechpartners?

In der Regel reagieren wir innerhalb eines Tages und versuchen den Terminwunsch des Interessenten zu erfüllen.

Ist das Honorarangebot transparent und wird es erläutert?

Nach dem Erstgespräch erhalten Sie von uns ein schriftliches, ausführliches Angebot, wo wir auf die im Erstgespräch erläuterten Beratungsleistungen nochmals schriftlich eingehen und diese genau beschreiben. Damit haben Sie auch einen guten Vergleich, wenn Sie mehrere Angebote prüfen, um den richtigen Unternehmensberater zu finden.

Hat die Unternehmensberatung entsprechende Referenzen?

Wir erfassen unsere Referenzen einmal auf der Website und bei unserem unabhängigen Dienstleister ProvenExpert. Dort sind wir bereits mehrfach zum Top-Dienstleister und zur Top-Kundenempfehlung ausgezeichnet worden. Machen Sie sich selbst ein Bild. Gern stellen wir auf Wunsch auch Kontakt zu bestehenden oder ehemaligen Kunden her.

Wie ist die Berufserfahrung des Unternehmensberaters?

Neben 10 Berufsjahren als Angestellter in Berater- und Managementpositionen ist die start!up consulting e.K. 2007 gegründet worden, hat also 2017 10-jähriges Jubiläum.

Verfügt der Unternehmensberater über ein entsprechendes Netzwerk an Spezialisten oder macht er alles allein?

Wir verfügen über ein weites Netzwerk zu Spezialisten und Dienstleistern. Das Unternehmensnetzwerk Xing hat uns 2016 zu den bestvernetzten Top 5% erklärt. Unser Netzwerk verfügt demnach über ca. 12.500 Jahre Berufserfahrung.

start!up consulting start!up consulting

Ist der Berater auf mein Thema spezialisiert?

Wir sind auf die Themen Existenzgründung, Innovation sowie Fördermittel und Finanzierung spezialisiert. Sollten Sie einen anderen Beratungsbedarf haben, können wir diesen vielleicht in unserem Netzwerk abbilden.

Wie zeigt und belegt der Unternehmensberater die Problemlösungsorientiertheit?

Viele unserer Kunden finden das bereits im Erstgespräch heraus. Testen Sie uns! Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Ihr start!up – Team

eConsulting – Warum sich eConsulting für Sie lohnt2018-10-15T13:51:18+00:00

eConsulting – Was ist eConsulting?

eConsulting ist die Digitalisierung von Unternehmensberatung. Alle Welt spricht von der Digitalisierung. Diese Entwicklung macht auch vor der Branche der Unternehmensberatung nicht halt. Das die Digitalisierung von Dienstleistungen einer Unternehmensberatung nicht Ihr Nachteil als Kunde sein muss, klären wir in diesem Artikel.

Dabei müssen Sie keine Angst haben, in naher Zukunft von einem Blechkollegen, wie auf dem Beitragsbild beraten zu werden.

eConsulting – Was sind die Vorteile von eConsulting?

Geringere Kosten durch eConsulting

Viele Kosten in der Unternehmensberatung haben erstmal gar nichts mit der Beratungsleistung an sich zu tun. Wenn die Beratung bei Ihnen statt findet, fallen für die Beratung zwangsläufig Reisekosten an. Diese Reisekosten, bestehend aus Reisezeit und Auslagen für Zug, Flugzeug, Auto oder Taxi, tragen in der Regel Sie als Kunde.

Auch muss der Unternehmensberater diese Leerzeiten in seinem Stundensatz kalkulieren.

Durch die Digitalisierung werden Beratungsgespräche per Webkonferenz möglich. Damit lassen sich sowohl Einzelgespräche oder Gespräche / Wissensvermittlung mit Mehreren (z.B. Webinare) realisieren.

Die Reisezeit des Beraters entfällt und die Auslastung steigt. Damit können wir die Leistung zu geringeren Kosten anbieten.

Höhere Geschwindigkeit durch eConsulting

Durch schnellere Terminvereinbarungen können Projekte schneller begonnen und bearbeitet werden. Die Koordination von Reise- und Präsenzzeiten im Kalender des Beraters entfällt.

Wichtige Fragen können binnen weniger Stunden Reaktionszeit online geklärt und weiter gearbeitet werden.

Durch die Automatisierung und die Einbeziehung von mehreren Teilnehmern können schneller Lösungen erarbeitet und an Sie geliefert werden.

Mit eConsulting zum offenen System

Waren Beratungen bisher immer in sich geschlossene Systeme, integrieren digitale Unternehmensberatungen externe Spezialisten und Mitarbeiter des Kunden in einem offenen System.

Geringeres Risiko durch eConsulting

Der Kunde startet in der Regel mit einer kostenlosen Leistung (z.B. mit unserem Erstgespräch).

Die darauf aufbauenden Beratungsleistungen sind klar strukturiert und können bei Nicht-Zufriedenheit beendet werden.

Bei einer leistungsabhängigen Bezahlung, wie z.B. unsere Finanzierungsbegleitung, haben Sie den Vorteil, dass wir das Risiko des Scheiterns mit tragen.

Nutzung moderner Tools

Ausgangspunkt für unsere Beratung ist natürlich immer ihr persönlicher Beratungsbedarf. Dieser lässt sich aber gut mit den neuen digitalen Möglichkeiten realisieren.  Als weiteren Mehrwert lernen Sie zum Projekterfolg  weitere moderne Tools kennen, die Sie während der Projektlaufzeit begleiten.

Viele unserer Kunden haben dann diese Tools ebenfalls in Ihr Tagesgeschäft übertragen.

Was ist Existenzgründungsberatung?2018-10-15T18:16:22+00:00

Existenzgründungsberatung – Was ist Existenzgründungsberatung?

Existenzgründungsberatung ist die Begleitung einer Person oder eines Gründerteams von der ersten Geschäftsidee, über die Erstellung oder Optimierung des Geschäftsmodells, über die Erstellung von bankfähigen Unterlagen wie Businesspläne, Finanzplanungen oder Pitch Decks bis zur Ingangsetzung des Unternehmens und des laufenden Geschäftsbetriebes.

Gewöhnlich beginnt die Existenzgründungsberatung ca. 1 Jahr vor der eigentlichen Geschäftsgründung und endet mit dem 2.-3. Jahr der Geschäftstätigkeit (nach Gründung). Natürlich wird man als Gründer nicht 4 Jahre am Stück beraten, aber das ist der Zeitraum, in dem man immer wieder auf eine Existenzgründungsberatung zugreifen kann.

Existenzgründungsberatung – Warum sollten Sie Existenzgründungsberatung nutzen?

Sie sind konfrontiert mit einer Fülle von Aufgaben

Wer sich ein Unternehmen gründet, sieht sich mit einer langen Liste an Aufgaben konfrontiert.

Eine Existenzgründungsberatung hilft, die Aufgaben zu strukturieren und zu priorisieren. Oft hören wir, dass die Randthemen Buchhaltung oder Steuern die Hinderungsgründe sind, um sich selbstständig zu machen. Wir bringen hier Licht ins Dunkel und unterstützen mit unserer Gründungserfahrung und den richtigen Spezialisten zum richtigen Zeitpunkt

Wer die Hürden schnell und sicher überwinden will, dem bietet ein Existenzgründungsberater professionelle Unterstützung und Zeiteinsparung auf dem Weg in die eigene unternehmerische Freiheit.

Mangelnde Vorbereitung kann Ihr Vorhaben gefährden

Laut Studien / Untersuchungen der Deutschen Ausgleichsbank mangelt es rund einem Drittel der Existenzgründungen mit Misserfolg an Gründungsplanung. Sie wurde teilweise unterlassen, wurde nicht eingehalten oder war fehlerhaft.

Mit einer professionellen Existenzgründungsberatung kann man also das Risiko zu Scheitern erheblich minimieren.

Sind Sie frei von Lücken und Denkfehlern?

Ein guter Existenzgründungsberater durchleuchtet Ihr Unternehmenskonzept: Sind alle Aspekte berücksichtigt? Welche konkreten Informationen fehlen Ihnen noch?

Bei der Zusammenarbeit werden Sie schnell sehen, welche Punkte Sie noch nicht durchdacht haben bzw. wo Ihr Konzept noch Lücken aufweist.

Wer oder was gibt Ihnen Sicherheit, dass Ihr Vorhaben gelingt?

In Zusammenarbeit mit einem Existenzgründungsberater wird Ihre Unternehmensidee mit betriebswirtschaftlichen Zahlen gestützt. Das bedeutet dass die Erfahrung und die Auswertung der Zahlen in der Existenzgründungsberatung auch auch als Grundlage für die Entscheidung genutzt werden kann, ob Sie den Schritt in die Selbständigkeit wagen sollten.

Alle Planungen und Berechnungen sind natürlich nicht unfehlbar, aber je fundierter die Zahlen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Entscheidungsgrundlage zutrifft.

Und ist es nicht so, dass man sich als Gründer mehr als einmal hinterfragt, ob man überhaupt als Unternehmer geeignet ist und das alles schafft? Wir können diese Fragen sicher beantworten und begleiten.

Wer oder was bewahrt Sie vor dem “Verzetteln”?

Je klarer Ihr Unternehmensziel festgehalten ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie sich zu sehr auf Kleinigkeiten fokussieren und dadurch Ihr “großes” Unternehmensziel aus den Augen gerät. Nur wer das Ziel kennt, kann den Weg dahin gehen.

Aus unserer Gründungserfahrung bewahren wir für Sie den Überblick und führen Sie mit unserer Existenzgründungsberatung auf dem effizientesten Weg durch den Gründungsprozess.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Existenzgründungsberatung?2018-10-15T20:06:29+00:00

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Existenzgründungsberatung?

Unsere Empfehlung: Starten Sie so früh wie möglich mit Ihrer Existenzgründungsberatung.

Wir empfehlen Ihnen, mit Ihrer ersten Idee den Kontakt zu einem professionellen Existenzgründungsberater zu suchen. Er kann Sie dann zielgerichtet durch die Erstellung eines Geschäftsmodells führen und mit Ihnen Ihre Idee auf Herz und Nieren überprüfen.

Er weiß vor allem, welche Schritte Sie bequem und ohne zeitlichen Stress bereits neben Ihrer Anstellung oder in einer nebenberuflichen Selbstständigkeit machen und testen können.

Viele Gründer planen für die Vorbereitung und die darin notwendigen Schritte viel zu wenig Zeit ein.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Unternehmensberatung?2017-03-23T09:48:01+00:00
Wer sollte sich beraten lassen?2017-03-23T09:47:10+00:00
Wie finde ich den richtigen Berater?2018-10-15T20:57:36+00:00

lesen Sie hier mehr

Businessplan – Was ist ein Businessplan?2017-03-22T15:55:24+00:00
Braucht man überhaupt eine Gründungsberatung?2016-04-04T15:28:11+00:00

Ihre Gründung will gut vorbereitet sein, schließlich treffen Sie mit der Entscheidung zu gründen, oft eine Entscheidung für Ihr restliches Berufsleben. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Gründungen, die im Vorfeld eine kostenlose oder kostenpflichtige Beratung genutzt haben, in den meisten Fällen erfolgreicher verlaufen. Daher gehen Sie bitte nicht ohne gute Vorbereitung an den Start!

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Gründungsberatung?2016-04-04T15:28:44+00:00

Der Einstieg in die Gründungsberatung ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich. Sie kann beginnen, wenn Sie eine erste Idee haben und unsicher sind, ob sich daraus ein tragfähiges Geschäftsmodell ableiten lässt. Typisch sind auch die Erstellung eines Geschäftsmodells oder die Erstellung eines Businessplans. Es gibt aber auch Gründer, die bei spezifischen Problemen, wie der Festlegung von Planungsprämissen oder Konzepten zur Finanzierbarkeit auf uns zukommen.

Wird Gründungsberatung gefördert?2017-03-23T09:44:58+00:00

Die Förderung von Gründungsberatung in der Vorgründungsphase ist nicht in allen Bundesländern einheitlich. Es kommt also darauf an, ob Ihr Wohnsitz oder Ihr künftiger Unternehmenssitz in einem Bundesland liegt, in dem Vorgründungsberatung gefördert wird.

Sprechen Sie uns an, ob in Ihrem Fall Fördermöglichkeiten bestehen!

Lesen Sie hier mehr zur Beratungsförderung.

Reichen kostenlose Beratungsangebote nicht aus?2016-04-04T14:28:34+00:00

Natürlich gibt es Fälle, in denen Gründer mit einer kostenlosen Beratung durch öffentliche Institutionen oder durch die Informationen im Internet gut vorbereitet in die Gründung gehen. Insbesondere, wenn es sich um Kleinstgründungen handelt und/oder die Gründer über gute kaufmännische Kenntnisse verfügt. In vielen Fällen ist es jedoch so, dass Gründer eigentlich einen umfangreicheren Beratungsbedarf haben (z.B. Honorarkalkulation, Umsatz- und Liquiditätsplanung), der meist nur über eine kostenpflichtige Beratung durch eine selbständige Unternehmens- oder Gründungsberaterin abgedeckt werden kann. Viele Gründerinnen scheuen sich davor diese Beratung in Anspruch zu nehmen, obwohl diese mit bis zu 50% gefördert wird. Unsere Erfahrung ist, dass dies meist die erste Investition in den Erfolg des Gründungsvorhabens ist. Sparen Sie hier nicht an der falschen Stelle!

start!up consulting GmbH hat 4,83 von 5 Sternen | 269 Bewertungen auf ProvenExpert.com